Präsentation

Wer sind wir?

Seit 1985, die wichtigste französische Schule in Frankreich!

Französischkurse und Sprachcamp an der Côte d'Azur

In diesen 35 Jahren sind 100 000 Schüler nach Frankreich zum Französisch lernen gekommen, an die Côte d’Azur und an 8 andere Standorte, die wir für Jugendliche bis jetzt anbieten.

 Kurse für Erwachsene
Kurse für Kinder und Jugendliche
interaktive Lektion


Die führende Schule in Frankreich, um Ausländer in der französischen Sprache auszubilden

Einige Daten

1985 Gründung der Schule für Erwachsene
1988 Eröffnung des ersten Sommercamps in Antibes
1991 Bau unserer symbolträchtigen Schule „Le Château“
1995 Kauf des Castel Arabel
2007 Das Qualitätslabel « FLE »
2014 Eröffnung des Campus in Cannes

Einige Zahlen

Wer besucht bei uns Französischkurse?
6000 Studenten pro Jahr
1500 Erwachsene
2500 Kinder und Jugendliche
2000 Schüler in Schulgruppen

Wo findet der Unterricht statt?
4 Standorte für Kinder und Jugendliche
1 Schule in Antibes
2 Wohnanlagen zur Unterkunft in Antibes
3 Feriencamps an der Côte d’Azur

Unsere Rolle bezüglich der Förderung der französischen Sprache, d. h. der Frankophonie

Seit 1985 liegt uns am Herzen, im Unternehmen „Centre International d’Antibes“ optimale Arbeit zu leisten und genauso wichtig ist uns die Verteidigung der Frankophonie über unser seit zehn Jahren kostenloses Internetmagazin „Le Français et vous“.
Um gute pädagogische Arbeit zu gewährleisten und anerkannte Französischkurse zu schaffen, haben wir unsere eigenen Qualitätskriterien erstellt, und zwar bevor die entsprechenden Bewertungsinstitutionen in Frankreich entstanden.

Unsere eigenen Qualitätskriterien, die wir uns auferlegt haben

Bei Erwachsenen: Unterrichtsgruppen mit maximal 12 Teilnehmern sowie Konversationskurse mit 4 oder höchstens 6 Schülern.
Durchgehend ruhige Lehrstätten, von Gärten umgeben und mit einem Restaurant versehen.
Sämtliche Lehrer mit Hochschulabschluss, ein allgemeiner Kursleiter, der über das pädagogische Wohlbefinden der Schüler wacht, und ein pädagogischer Leiter, der neuartige Fortbildungen oder Kurse schafft.
Für Kinder und Jugendliche, die zum Französischlernen nach Frankreich kommen: komplette Feriencamps mit 100 bis 300 Schülern, die Sicherheit, Komfort und Unterricht an einzigartigen Standorten bieten.

Für die Kinder, Jugendliche und auch für Kleinkinder werden die neuen Betreuer von den erfahrenen vorjährigen Betreuern geschult. Uns liegt am Herzen, dass der Geist des Centre International d’Antibes von den aufeinanderfolgenden Betreuergenerationen weitergegeben wird und so lebendig bleibt.
Und schließlich arbeiten wir seit 1990 intern an der Schaffung neuer pädagogischer Mittel und Methoden, wodurch wir permanent bezüglich der kulturellen und technologischen Entwicklungen der Gesellschaft auf dem Laufenden sind, und das sowohl für Frankreich als auch weltweit. Die Ergebnisse dieser pädagogischen Kreativität werden seit 2004 bewusst kostenlos den Lehrkräften und dem breiten Publikum über unser Online-Magazin „Le français et vous“ zur Verfügung gestellt..
 

Unser Beitrag zur Frankophonie
Über unser kostenloses Online-Magazin „Le français et vous“ stellt Alexandre Garcia, der pädagogische Leiter des „Centre International d’Antibes“ den Französischlehrern und dem frankophilen Publikum eine riesige Menge an Werkzeugen, Übungen und pädagogischen Spielen zur Verfügung..
Für das breite Publikum :
Wir stellen Spiele und Übungen online.
Jeder kann mittels der für Jugendliche oder Erwachsene erdachten Übungen und spielerischen Aktivitäten seine Kenntnisse testen. Jeden Monat werden pro Sprachniveau kleine Spiele und Übungen für diejenigen erfunden, die ihre Kenntnisse der französischen Sprache und Zivilisation verbessern möchten.

Für sämtliche Französischlehrer in der ganzen Welt :Wir stellen pädagogisches Originalmaterial online.
Jeder Lehrer - und wir denken hier ganz besonders an die ärmeren französischsprachigen Länder - hat kostenlosen Zugang zu direkt verwendbaren und konkreten Arbeitsblättern.
Die Lehrer, die diese Arbeitsblätter aus „Le Français et vous“ verwenden, verfügen somit über innovative, dynamische, die Schüler anregende Hilfsmittel, die Lust zum Lernen machen.

Unsere Rolle gegenüber den Schülern:

Wir müssen überlegen, was wir demjenigen beibringen müssen, der bis zu uns kommt, um in Frankreich Französisch zu lernen. Die erwachsenen Urlauber, die Berufstätigen, die Jugendlichen oder auch die Kleinkinder erwarten selbstverständlich nicht die gleichen Antworten von uns. Sie erhoffen auch etwas Anderes als den Unterricht, den sie bei sich um die Ecke haben können. Wir meinen hiermit sowohl die besondere Pädagogik als auch den Empfang, die Geselligkeit und ganz klar auch die Sicherheit, vor allem betreffend das jüngere Publikum.


Die Erwartungshaltung unserer erwachsenen Schüler unterscheidet sich von der entsprechenden vorangegangenen Generation

Heutzutage sind die Aufenthalte kürzer, mit der Urbanisierung unserer Lebensweisen haben sich die Unterkunftsmöglichkeiten vervielfältigt und der digitale Faktor ist zum integralen Bestandteil unseres Lebens geworden. Im Centre International d’Antibes haben wir unsere Angebots- und Empfangsstruktur diesen Entwicklungen angepasst, indem wir immer kürzere Aufenthalte anbieten, die sich manchmal auf eine Woche beschränken. Wir bieten diese Antworten, aber jeder muss sich bewusst sein, dass es nicht vernünftig ist, in zwei Wochen Französisch lernen zu wollen und dass sämtliche „Blitz“-Kurse Zuhause fortgesetzt werden müssen, wenn sie nicht wie ein Kartenhaus zusammenbrechen sollen.
Im Übrigen ist es wesentlich angenehmer, in dem auch „Village club“ genannten Häuserkomplex untergebracht zu sein, das den Schülern vorbehalten ist und dessen Kosten dem durchschnittlichen Preis von Airbnb angepasst wurden, damit die Geselligkeit bewahrt bleibt, denn das ist der KERN des Centre International d’Antibes.

 

Wir empfangen bei uns einen immer höheren Anteil von Jugendlichen und „Kleinkindern“.


Das ist ungefähr so, wie Wasser und Feuer miteinander zu vereinen oder die schwierige Gleichung von Freiheit und Kontrolle zu lösen, d. h. die Befreiung von der Familie zu gestalten ohne deren Sicherheitsanforderungen zu vergessen, denen wir bei den 60 000 jungen Menschen, die uns bisher anvertraut wurden, immer gerecht geworden sind.
Im Centre International d’Antibes haben wir neben den oben genannten Schulungsprinzipien der Betreuer vorrangig auf die Variante der großen französischen Feriencamps oder -dörfer gesetzt, in denen die jungen Leute nicht den unbändigen Drang zum „(R)Ausgehen“ verspüren.

 

Wir organisieren Pendelbusse, die uns einerseits ermöglichen, die Schüler im Auge zu haben und sie andererseits nach den willentlich von den Eltern erlaubten Freizeitphasen abzuholen.
Aus allgemeiner Erfahrung erkennen wir sehr schnell in den verschiedenen Alltagssituationen, wer „leichtsinnig“ ist und sich somit von der Gruppe entfernen könnte.
Diese Funktionsweise wird seit Jahren und über die aufeinander folgenden Generationen akzeptiert, und vielleicht schenken uns auch deshalb so viele Eltern ihr Vertrauen.
Seit einigen Jahren empfangen wir schon vereinzelt die Kinder der ehemaligen Jugendlichen, die in einer Zeit unsere Feriencamps besuchten, als von Internet noch nicht die Rede war ...

Die Publikationen des Centre International d’Antibes
MONATLICHES MAGAZIN
le français et vous

Ressourcen, Übungen und Neuigkeiten

FRANZÖSISCHTEST
BEURTEILEN SIE IHR NIVEAU

20 Fragen, um sich selbst zu testen

NEWSLETTER
REGISTRIEREN SIE SICH

Ratschläge, Tipps, Angebote und Gewinnspiele