Wesentlicher Wortschatz für Deinen Urlaub in Frankreich

Wesentlicher Wortschatz für Deinen Urlaub in Frankreich

Was sind die wichtigsten Wörter und Sätze für Deinen Urlaub in Frankreich?

Vorbereitung auf Ferien in Frankreich

Wenn man sich entscheidet, den Urlaub im Ausland zu verbringen, ist es natürlich wichtig, sich mit den Einheimischen in Restaurants, Hotels, Supermärkten, Bahnhöfen oder Geschäften verständigen zu können. Das bedeutet, dass Du nützliche Alltagssätze kennen aber auch bestimmte Wörter verstehen solltest, die man in Prospekten und Zeitungen findet, oder die die Menschen auf der Straße, in öffentlichen Verkehrsmitteln usw. verwenden.

Sich begrüßen und sich vorstellen

Es ist allgemein bekannt, dass die Franzosen mehrmals am Tag „bonjour“ (Guten Tag) sagen! Was ist der Unterschied zwischen „bonjour“ und „bonne journée“? Am Ende des Gesprächs sagt man „bonne journée“. Wenn ich einen Freund auf der Straße treffe und anfange, mit ihm zu reden, wünsche ich ihm am Ende unseres Gesprächs „bonne journée“. „Bonjour“ hingegen sagt man zu Beginn des Treffens. Das ist ungefähr dasselbe mit „bonsoir“ (Guten Abend) und „bonne soirée“. Bei einer erstmaligen Begegnung mit einem Fremden sagen die Franzosen für gewöhnlich: „Enchanté“ (Angenehm) oder „Heureux de faire votre connaissance“ (Freut mich, Sie kennen zu lernen). Um einem Franzosen zu antworten, der „Merci“ (Danke) sagt, können Sie „de rien“ (Nichts zu danken) oder „Je vous en prie“ (Gern geschehen) in einem formelleren Kontext antworten.

Hier ein Beispiel für Studenten, die mit dem Erlernen der Sprache Molières beginnen und sich gegenseitig vorstellen: „Bonjour, je m’appelle Paul (Hallo, ich heiße Paul). J’ai 28 ans, je suis français et je suis marié (Ich bin 28 Jahre alt, Franzose und verheiratet). J’habite à Antibes, je suis ingénieur informaticien et j’adore jouer au basket (Ich lebe in Antibes, bin Computeringenieur und spiele gerne Basketball.)“

Sich nach dem Weg erkundigen

Zu wissen, wie man nach dem Weg fragt, ist besonders auf Reisen hilfreich und eine gute Gelegenheit, mit Einheimischen ins Gespräch zu kommen.

„Excusez-moi, je suis perdu, est-ce que vous pouvez me dire où se trouve la gare ? (Entschuldigung, ich habe mich verlaufen, können Sie mir sagen, wo der Bahnhof ist?)“

„Quelle direction dois-je prendre pour aller à l’aéroport, s’il vous plaît ? (In welche Richtung muss ich fahren, um zum Flughafen zu kommen?)“

Nach der Uhrzeit fragen

Es gibt mehrere Möglichkeiten, nach der Uhrzeit zu fragen. „Quelle heure est-il, s’il vous plaît ?“ (Wie spät ist es bitte?) oder etwas formeller „Vous auriez l’heure s’il vous plaît ?“ sind gängige Formulierungen. Die Franzosen werden Dir beispielsweise antworten: „Il est onze heures moins quart“ (Es ist viertel vor elf) oder „Il est dix heures quarante-cinq“ (Es ist zehn Uhr fünfundvierzig.).

Um den Beginn einer Aktivität zu erfragen kannst du sagen: „A quelle heure est-ce que tu commences ton travail ?“ (Wann beginnst Du mit der Arbeit?). Wenn es sich um eine ungefähre Zeitangabe handelt, ist die Präposition „vers“ (gegen) willkommen: „Je viendrai te rendre visite vers neuf heures demain matin“ (Ich komme Dich morgen früh gegen neun Uhr besuchen). In diesem Zusammenhang ist zu beachten, dass die Nachtstunden nach Mitternacht als Morgenstunden gelten. „Je me suis réveillé à une heure du matin“ (Ich bin um ein Uhr morgens wachgeworden) ist ein korrekter Satz, auch wenn die Aktion mitten in der Nacht stattfindet!

Im Restaurant

Wenn Du Dich entscheidest, in ein Restaurant zu gehen, solltest Du Dir einige nützliche Ausdrücke merken!

„Je voudrais réserver une table pour deux personnes“ (Ich möchte einen Tisch für zwei Personen reservieren).

„Quel est le plat du jour ?“ (Was ist das Tagesgericht?)

„Pouvez-vous m’expliquer ce qu’est ce plat exactement ?“ (Können Sie mir erklären, was genau dieses Gericht ist?)

„Quel vin est-ce que vous me conseillez avec ce plat ?“ (Welchen Wein würden Sie zu diesem Gericht empfehlen?)

Die Kunden wählen den „plat du jour“ (Tagesgericht), sehen sich das „menu“ (die Speisekarte) an oder werfen einen Blick auf die „carte“. Was die Garstufe von gebratenem Rindfleisch betrifft, denk daran, dass Fleisch „bleu“ (englisch), „saigante“ (rare), „à point“ (rosa) oder „bien cuite“ (gut durch) sein kann, es liegt an Dir, dies bei der Bestellung anzugeben: „Pour moi, ce sera une entrecôte cuite à point !“ (Für mich bitte eine Entrecôte, rosa!).

Nach dem Essen, wenn es Zeit ist, zu „régler“ (bezahlen), bittet der Kunde um die Rechnung: „Je pourrais avoir l’addition s’il vous plaît ?“ (Könnte ich bitte die Rechnung haben?). Wenn Du dem Kellner etwas Geld hinterlässt, nennt man dies ein „pourboire“ (Trinkgeld). Das ist in Frankreich gängige Praxis, aber nicht zwingend vorgeschrieben.

Im Hotel

Im Hotel kann man ein „chambre simple“ (Einzelzimmer) oder ein „chambre double“ (Doppelzimmer) buchen und zwischen „pension complète“ (Vollpension) und „demi-pension“ (Halbpension) wählen. Um Deiner Wahl sicher zu sein, kannst Du fragen: „Est-ce que le petit-déjeuner est inclus ?“ (Ist das Frühstück inbegriffen?). Die Person an der Rezeption ist der (die) „réceptionniste“, sie überprüft, ob das Hotel „complet‘ (voll) ist oder nicht. Bitte beachte auch, dass der Preis „TTC“ bzw. „Toutes Taxes Comprises“ der Preis inklusive MwSt. ist, und dass eine „nuitée“ der Zimmerpreis für eine Übernachtung ist.

Im Fremdenverkehrsamt

Wenn Du auf Deiner Reise nützliche Informationen suchst, denk an das Fremdenverkehrsamt. Dort kannst Du einen Stadtplan erhalten oder Dich über Veranstaltungen während Deines Aufenthalts erkundigen. „Auriez-vous un plan de la ville ?“ (Haben Sie einen Stadtplan?), „Quelles sont les activités culturelles qu’on peut faire ici ?“ (Welche kulturellen Veranstaltungen kann man hier besuchen?), „A quelle heure ouvre ce musée ?“ (Um wieviel Uhr öffnet das Museum) usw.

Im Supermarkt

Du erledigst Deine „courses“ (Einkäufe) in einem „hypermarché“ (Verbrauchermarkt) oder einer „superette“ (Mini-Markt), wenn dieser erheblich viel kleiner ist. In den „supermarchés“ (Supermärkte) gibt es „rayons“ (Abteilungen) , d. h. Bereiche, die für eine bestimmte Produktkategorie reserviert sind. „Excusez-moi madame, je cherche le rayon bricolage.“ (Entschuldigen Sie, ich suche die Heimwerkerabteilung). Um ihre Einkäufe abzuegen, benutzen die Kunden einen „caddie“ oder einen „chariot‘ (Einkaufswagen). Bar bezahlen nennt man „payer en liquide“ oder „payer en espèces“, wenn man nicht per Karte sonder „cash“ (bar) bezahlen will.

Am Bahnhof

In Frankreich heißt der Busbahnhof für innerstädtische Busse „gare routière“.  Für Flug- und Bahnreisen kaufen Reisende ein „billet“ (Ticket), während es für Bus- und U-Bahnen als „ticket“ (Fahrkarte) bezeichnet wird. Du kannst ein „aller simple“ (nur Hinreise) oder ein aller-retour“ (Hin- und Rückreise) kaufen – man weiß ja nie... Dafür kannst Du Dich an einen Verkäufer am „guichet“ (Fahrkartenschalter) wenden: „Bonjour, je voudrais un billet aller-retour en deuxième classe pour Paris“ (Guten Tag, ich möchte eine Hin- und Rückfahrkarte zweiter Klasse für Paris). Ansonsten kannst Du auch die „billetterie automatique“ (automatischer Fahrkartenschalter) nutzen, obwohl das nicht ideal ist, um sich auf Französisch zu verständigen und Fortschritte zu machen!

Sprachaufenthalt am Centre International d'Antibes

Jean-Luc PICHON - 06/05/2020

Nos suggestions d'articles

Muttertag weltweit

Jean-Luc PICHON - 03/06/2020
Französisch lernen

Wie wird der Muttertag in den verschiedenen Ländern der Welt gefeiert?

Französische Ausrufe

Wichtige französische Sätze zum Kennenlernen

Ledvina - 19/09/2019
Französisch lernen

Jeder, der Französisch lernt, weiß, dass diese Sprache viele spezielle Phrasen und Ausdrücke hat, die unerlässlich sind. Welche muss man unbedingt kennen?

Liebesphrasen

Französische Ausdrücke über Liebe und Leben

Ledvina - 07/08/2019
Französisch lernen

Wer denkt nicht an Romantik, wenn wir über Frankreich sprechen? Aufgrund ihres weltweiten Rufs verwenden die Franzosen täglich Ausdrücke über die Liebe. Entdecken Sie sie!