Kindern Französisch beibringen

Kindern Französisch beibringen

Geschrieben am 16.03.2018, von Jean-Luc | Kategorie Französisch lernen

Frühzeitiges Erlernen der französischen Sprache

Wussten Sie, dass viele Studien belegen, dass das Erlernen einer Fremdsprache so früh wie möglich erfolgen sollte? Deshalb wird das frühzeitige Erlernen von Sprachen inzwischen zusehends stärker gefördert. Zwischen dem dritten und sechsten Lebensjahr ist der Geist eines Kindes besonders formbar und empfänglich.

Bis zum Alter von zehn Jahren ist es in der Lage, Laute, die nicht zu seiner Muttersprache gehören, akzentfrei wiederzugeben! Kinder lieben es zu imitieren, Klänge zu reproduzieren und Neues zu entdecken. Außerdem sind sie nicht so gehemmt wie Erwachsene und haben keine Angst, im Beisein anderer Fehler zu machen. Dies ist bei vielen Erwachsenen nicht der Fall, denn sie wagen aus Angst vor einem Grammatikfehler oder einer schlechten Aussprache oft nicht zu sprechen.

Viele Aktivitäten sind möglich

Arbeitsgruppen auf der Grundlage von Brettspielen und Reimen, Basteln, Malen, Schneiden, Assoziieren von Wörtern und Zeichnungen, Kartenspielen, Bilderrätsel, Scharaden oder Gänsespiele sind Aktivitäten, die für die Kleinsten geeignet sind. Das Alphabet oder den Namen der Körperteile beim Singen erlernen, ist das nicht ideal für ein Kind? Beim berühmten Quartett der sieben Familien erlernt man das Vokabular rund um die Familie, bei Memory geht es um die Namen von Tieren oder Gegenständen des täglichen Lebens.

Interaktive Spiele sind auch nicht zu vergessen, das Centre International d’Antibes bietet mehrere davon. Auf der Website Le Français et Vous finden Sie in der Rubrik Sur les galets abwechslungsreiche Spieleaktivitäten. So geht es zum Beispiel bei der Aktivität namens le Parachute de Roger um die Phonetik, während die Drag & Drop-Übungen bestens dafür geeignet sind, seinen Wortschatz zu erweitern.

Voraussetzungen für ein erfolgreiches Lernen

Für Kinder ist es wichtig, regelmäßige Pausen zu machen und nicht zu viel Zeit mit einer Aktivität zu verbringen: Ihre Aufmerksamkeit wachzuhalten, ist immer schwierig, und Sie sollten die Aufgaben so oft wie möglich variieren. Die Themen müssen dem konkreten Leben des Kindes nahekommen, dabei ist didaktisches Material erforderlich, das den Austausch und die Kommunikation fördert.

Geschrieben am 16.03.2018, von Jean-Luc | Kategorie Französisch lernen
CIA
ipsum nec libero. sit non dapibus