Das Vokabular zu den Feiertagen am Jahresende

Das Vokabular zu den Feiertagen am Jahresende

Geschrieben am 16.12.2016, von Jean-Luc | Kategorie Kultur & Traditionen

Es ist wieder soweit, Weihnachten steht vor der Tür! Die Gelegenheit, ein paar Vokabeln zu wiederholen und zu prüfen, ob du nichts vergessen hast. In wenigen Tagen werden diese Begriffe in aller Munde sein. Bereite dich also darauf vor!

Gegenstände und ihre Namen

Zunächst einmal wird in allen Familien der Weihnachtsbaum (sapin) mit glänzenden Girlanden (guirlandes) in allen Farben dekoriert. Dann baut man die Krippe (crèche) auf, in der sich das Jesuskind und die Tiere befinden (das Rind (bœuf) , der Esel (âne) usw.). Weihnachten ist vor allem der Weihnachtsmann (Père Noël) mit seinem langen Bart, seinem roten Gewand und seinem von Rentieren (rennes) gezogenen Schlitten (traîneau). Auf dem Rücken trägt er einen großen Sack (hotte), in dem sich die Geschenke befinden. Und wenn es draußen kräftig geschneit hat, kannst du mit deinen Freunden einen Schneemann (bonhomme de neige) bauen.

Nahrung

Wusstest du, dass es zu Weihnachten auch bestimmte, für die Jahreszeit typische Gerichte gibt? Ganz besonders gern mögen die Franzosen Pute (dinde). Was das ist? Du kennst vielleicht das Thanksgiving-Fest? Da isst man einen großen gebrateten Vogel! Heiligabend (Réveillon) schmeckt das wunderbar. Heiligabend, ach ja, ich vergaß: Heiligabend ist man das Weihnachstessen abends. Und dann haben wir am 31. Dezember noch Sylvester (auch Réveillon). Besonders gut schmeckt den Franzosen der Weihnachtskuchen (bûche). Das ist eine mit Creme gefüllte Biskuitrolle mit Schokoladen- oder Kaffeearoma. Sie hat dieselbe Form wie die Holzscheite, die man früher in einen offenen Kamin legte.

Verben

Nach den Nomen und Nahrungsmitteln solltest du dich vielleicht an ein paar Verben erinnern? Wenn man die Geschenke vor dem Schenken (offrir) in farbiges Papier verpackt, nennt man das Geschenke einpacken (emballer). Wenn man sie öffnet, nennt mas das auspacken (déballer). Geschenke sind ein gutes Mittel um all denen, die du magst Frohe Weihnachten zu wünschen (souhaiter). Nach der Beschenkung gehst du mit deiner Familie und deinen Freunden in die Stadt, um dort die glänzenden (briller) Lichter zu bewundern. Jetzt bist du also fit für die Feiertage. Frohe Weihnachten!

Geschrieben am 16.12.2016, von Jean-Luc | Kategorie Kultur & Traditionen
CIA
pulvinar elit. leo ipsum commodo porta. dolor Aenean fringilla ut amet, accumsan