Fußballsprech? Französische Redewendungen des Alltags

Fußballsprech? Französische Redewendungen des Alltags

Geschrieben am 23.06.2016, von Alexia | Kategorie Kultur & Traditionen

Am 10. Juni 2016 erfolgte der Anstoß zur EM 2016. Einen Monat lang treffen die Teams zur Begeisterung der Fans aufeinander. Dieses Jahr ist Frankreich der Ausrichter der Europameisterschaft. Eine gute Gelegenheit, einige neue Französische Redewendungen aus der Welt des Fußballs zu lernen:

Banc de touche (Ersatzbank)

Die Ersatzbank ist die am Spielfeldrand befindliche Bank, wo sich die Spieler warmlaufen und darauf warten, eingewechselt zu werden. Im allgemeinen Sprachgebrauch bedeutet „être sur le banc de touche“, abseits stehen oder ausgeschlossen zu sein.

Carton (Karte)

Geld oder Rot. Die Karte ist eine Strafe. Im ersten Fall (gelb) handelt es sich um eine Verwarnung; im zweiten Fall (rot) bedeutet sie schlicht und einfach den Spielfeldverweis. Unter Freunden ist es nicht selten, dass man spaßeshalber von der „carton rouge“ spricht, wenn der Sprecher eine inakzeptable Aktion, Situation oder Aussage meint.

Un partout, la balle au centre (Eins zu eins, der Ball ist wieder neu am Anstoß)

Der Anstoß zur ersten und zur zweiten Halbzeit erfolgt steht von der Spielfeldmitte aus. Dabei ist für beide Mannschaften die Entfernung zum gegnerischen Tor gleich weit. Im Französischen bedeutet „un point partout la balle au centre“ den Gleichstand zwischen zwei Parteien (bei einer Debatte, einem Streit, einem Wettbewerb oder einer Argumentation).

Tacler (Tackling)

Im Fußball ist ein Tackling der Versuch, den Gegner robust aber fair vom Ball zu trennen. Dabei erfolgt dies durch gezieltes Rutschen über das Spielfeld, um an den Ball zu gelangen. Nicht selten wird daraus ein gestelltes Bein (was natürlich ein Foul ist!). Der Begriff „tacler“ wird (im Französischen) genutzt, um eine Aktion zu benennen, bei der jemand verbal oder physisch hart angegangen wird.

Dégager en touche (ins Aus spielen)

Im Fußball (aber auch im Rugby) kommt es häufig vor, dass ein Spieler in einer schwierigen Situation nicht weiß, wen er anspielen soll und statt dessen den Ball ins Aus befördert. Auch wenn der Ball damit an den Gegner geht, so bleibt doch Zeit, sich neu aufzustellen, ja eventuell sogar dem gegnerischen Tor näher zu kommen. Im allgemeinen Sprachgebrauch bedeutet bedeutet „dégager“ oder „botter en touche“ bei einem Gespräch Ausflüchte machen, um eine Frage nicht zu beantworten.

Eine neue Sprache zu lernen, heißt auch die üblichen Schemata zu verlassen, um Ausdrücke des Sprachalltags zu lernen! Das Centre International d’Antibes achtet darauf, dass mit dem Lernstoff auch ein Stück Spaß vermittelt wird, der sich am aktuellen Geschehen orientiert! Wenn Ihnen an französischen Redewendungen gelegen ist, dann besuchen Sie doch einen unserer Französischkurse an der Côte d’Azur! Bis dahin viel Spaß bei der EM, und dass der Beste gewinnen möge!

Geschrieben am 23.06.2016, von Alexia | Kategorie Kultur & Traditionen
CIA