Die französischen Symbole

Die französischen Symbole

Geschrieben am 09.01.2019, von Alexandra | Kategorie Kultur & Traditionen

Was sind die wichtigsten -Symbole Frankreichs? Welche Menschen, Objekte und Ideen repräsentieren Frankreich aus politischer, sozialer und kultureller Sicht am ehesten? Im kollektiven Unterbewusstsein, ob in Frankreich oder im Ausland, gibt es eine Reihe von Vorstellungen, die uns in den Sinn kommen, wenn wir über Frankreich sprechen.

 

Die französische Flagge

Das Erste, was ein Land symbolisiert, ist natürlich seine Flagge. Man findet sie auf offiziellen Gebäuden und bei vielen Freiluftveranstaltungen, einschließlich Sportwettbewerben oder Militärparaden, sie wird auch die „drapeau tricolore“ genannt.  Sie existiert in ihrer heutigen Form seit dem 15. Februar 1794 und besteht aus drei vertikalen Balken. Vertikal und nicht horizontal, um sie nicht mit der Flagge unserer niederländischen Freunde zu verwechseln! Die weiße Farbe bezieht sich auf die Monarchie, während die blauen und roten Streifen die Stadt Paris repräsentieren, eine der ersten Städte, die sich gegen die Monarchie erhoben hat.

Wer hat die Marseillaise geschrieben?

Allons enfants de la Patrie/Le jour de gloire est arrivé !/Contre nous de la tyrannie/L’étendard sanglant est levé. Du hast natürlich die ersten Worte der Marseillaise wiedererkannt, unserer Nationalhymne, die 1792 von einem gewissen Rouget de Lisle anlässlich des Krieges gegen die Österreicher komponiert wurde. Aber wenn es um einen Konflikt mit Österreich ging, warum sprechen wir dann von der „Marseillaise“? Ganz einfach, weil es die Föderierten aus Marseille waren, die dieses Lied während des Aufstands der Tuilerien am 10. August 1792 gesungen haben, und da dieser Aufstand für das Volk entscheidend war, wurde dieses Lied (das bis dahin dem Militär vorbehalten war) sehr beliebt. Wenn du ein gutes Gedächtnis hast, kannst du es gerne auswendig lernen, aber bedenke, es gibt insgesamt fünfzehn Strophen!

Marianne

Wenn du zum Rathaus oder Gericht gehst, wirst du wahrscheinlich eine Skulptur entdecken, die eine Büste einer Frau mit einer Jakobinermütze oder einem Lorbeerkranz darstellt. Unnötig zu sagen, dass es sich bei dieser Frau um die berühmte Marianne handelt. Diese junge Frau erscheint in Delacroix’ Gemälde La Liberté guidant le peuple (Die Freiheit führt das Volk), einem Werk des Meisters, das sich auf die Revolution von 1830 bezieht: Brigitte Bardot, Catherine Deneuve, Laetitia Casta oder kürzlich Sophie Marceau verkörperten diese symbolträchtige Frau, eine republikanische Ikone und ein Symbol der Freiheit.

Die Devise Frankreichs

Alle Menschen sind frei und gleich an Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geist der Brüderlichkeit begegnen. Diese Zeilen aus Artikel 1 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte enthalten die drei Konzepte, die das Motto der Französischen Republik bilden: Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit. Die französischen Philosophen der Aufklärung haben dazu beigetragen, Frankreich zum Land der Menschenrechte zu machen.

Der 14. Juli

Neben diesen Symbolen gibt es etliche Veranstaltungen, wichtige Daten, Objekte oder sogar Tiere, die eng mit Frankreich assoziiert werden, aber weniger offiziell sind. So zum Beispiel der 14. Juli oder der Bastille Day, um einen bei den Angelsachsen beliebten Ausdruck zu verwenden. Neben der traditionellen Militärparade auf den Champs-Elysées und der Luftakrobatik der Patrouille de France runden Feuerwerke und Feuerwehrbälle die Feierlichkeiten ab.

Der Hahn

Wusstest du, dass auch der Hahn ohne eigenes Zutun zu einem Symbol Frankreichs geworden ist? Wie erklärt sich der Bezug zwischen diesem Vogel und dem Land? Dies ist auf eine sprachliche Besonderheit zurückzuführen: Das Wort gallus“ auf Latein bedeutet sowohl „Gallier“ als auch „Hahn“. Sachen gibt‘s … Heute zeigen ihn einige der Anhänger der Blauen (französische Nationalelf) stolz vor, aber er hat es nicht leicht gehabt. Napoleon I. meinte, dass dieses Tier „keine Kraft“ habe, es könne nicht „das Symbol eines Reiches wie Frankreich“ sein. Inzwischen, du hast es wahrscheinlich selbst schon gesehen, ist dieses Tier auf Kirchtürmen (als Wetterfahne) oder auf Kriegsdenkmälern zu finden.

Das Logo der Französischen Republik

Auf jeden Fall findet man es auf dem Großen Siegel Frankreichs, dem offiziellen Siegel der Republik. Es zeigt eine Frau, die sich auf ein Ruder stützt, auf dem ein Hahn eingraviert ist, dessen Bein auf einer Weltkugel ruht. Wir sehen auch eine Urne mit den Initialen S.U., um uns an die Bedeutung des 1848 verkündeten „Suffrage Universel“ (Allgemeines Wahlrecht) zu erinnern. Mit der rechten Hand hält sie ein Liktorenbündel. Auf dem Wappen der Französischen Republik und auf französischen Pässen repräsentierte dieses die Macht, Zwang anzuwenden und Bestrafungen vorzunehmen.

 

Kulturelle Symbole

Doch Frankreich ist mit weniger institutionellen Darstellungen verbunden, die stärker die kulturellen Aspekte berühren. Die Symbole der Republik werden durch Bilder ergänzt, die uns in den Sinn kommen, wenn wir das Wort France hören.

Selbstverständlich verbindet man mit diesem Land untrennbar die Kunst des guten Essens oder des Savoir Vivre. Zugestandenermaßen, es gibt auch andere große Küchen auf der Welt, doch muss man zugestehen, dass wir in einigen Bereichen Spitzenklasse sind. Ein Beispiel dafür ist das Gebäck. Wer kennt sie nicht, Makronen, Crème Brûlée, Tarte Tatin und Paris-Brest? Gaston Lenôtre und Pierre Hermé sind diesbezüglich Referenzadressen schlechthin.

Auch was die Haute Couture (Dior, Chanel, Givenchy…) und Luxusschmuck (Boucheron, Chaumet…) anbelangt, so brauchen sich die Franzosen nicht zu verstecken!

Frankreich umfasst einzigartige Regionen wie Provence-Alpes-Côte d’Azur, Bretagne, Normandie oder Okzitanien.

Hinzu kommen zahllose Denkmäler, Museen und symbolträchtige Orte wie der Eiffelturm, der Louvre oder der Mont Saint-Michel.

Der kulturelle Einfluss Frankreichs ist vor allem der französischen Sprache, seinen Schriftstellern (Proust, Hugo, Balzac, Maupassant…) und Dichtern (Baudelaire, Verlaine, Rimbaud, Prévert…) sowie seinen Philosophen (Rousseau, Voltaire, Descartes, Comte…) zu verdanken.

Die französische Sprache, deren Werte von der Académie française hochgehalten werden, ist auch die Sprache der internationalen Diplomatie.

Und schließlich verfügen die Franzosen über ein effizientes öffentliches Gesundheitssystem und einen Sozialschutz, um den uns andere Länder beneiden. Schließlich zeigen uns die aktuellen Ereignisse, dass sich viele Franzosen für Steuergerechtigkeit einsetzen und jeglichen politischen Autoritarismus ablehnen.

Geschrieben am 09.01.2019, von Alexandra | Kategorie Kultur & Traditionen
CIA